Jedes gesunde Kind durchläuft im ersten Lebensjahr mehrere Lallphasen. Die erste findet zwischen dem dritten und sechsten Lebensmonat statt. Einzelne Laute machen hier das Lallen aus. Babys „sprechen“ in dieser Phase international, das heißt, es lallt Laute, die nicht in seiner Muttersprache vorkommen. Auch taube Kinder lallen in ihrem ersten halben Lebensjahr.

Die zweite Lallphase dauert etwa bis zum zehnten Lebensmonat. Da die Säuglinge nun Anregungen aus der Umwelt aufnehmen, wird das Lallen bewusster, Eltern werden nachgeahmt und die Internationalität verschwindet. Bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres hält die dritte Lallphase an, in der der Säugling ausgiebig vor sich hin brabbelt.

Ab etwa einem Jahr fängt das Kind an, erste Wörter zu sprechen.