Mit der Stimme trifft man im wahrsten Sinne des Wortes den richtigen Ton, sammelt Sympathiepunkte und strahlt Kompetenz aus – oder man vermittelt das genaue Gegenteil. Das spielt abends in der Bar genauso eine Rolle wie beim Bewerbungsgespräch.

Mit der richtigen Stimme zum Erfolg

Wie kann ich meine Stimme gezielter einsetzen, um meinen Erfolg zu steigern? © shutterstock.com / Undrey

Was ist eine ‚gute‘ Stimme und was kann ich dafür tun?

Eine gute Stimme wirkt auf andere angenehm und macht es leicht, zuzuhören. Wir haben für Sie einige Punkte zusammengestellt, auf die Sie achten können, um die eigene Stimme gezielter einzusetzen.
  • Sprechen Sie deutlich, in angenehmer Lautstärke und mit passender Betonung.
  • Finden Sie eine passende Sprechgeschwindigkeit, damit die Zuhörer weder den Faden verlieren noch gelangweilt sind.
  • Geben Sie Ihrer Stimme Raum, sich zu entfalten. Sie sollte nicht gepresst klingen, aber auch nicht zu behaucht. Eine aufrechte Haltung wirkt oft Wunder.
  • Atmen Sie ruhig und gleichmäßig, am besten mit der Bauchatmung. Wenn Sie Vorträge üben und sich auf wichtige Gespräche vorbereiten, vermeiden Sie übermäßige Nervosität. Das hilft hektisches und lautes Atmen zu vermeiden.
Zugegeben, all das ist oft leichter gesagt als getan. Da es oft schwerfällt, die eigene Sprechweise zu beurteilen, helfen hier Tonaufnahmen.

Tipps zur Pflege der Stimme

Was Sie zur optimalen Nutzung und Pflege der Stimme noch tun können:
  • Finden Sie Ihren persönlichen Grundton heraus. In dieser individuellen, optimalen Stimmlage zu sprechen, ist gesund für die Stimme und angenehm für die Hörer. Diesen Ton zu finden, ist ganz einfach: Stellen Sie sich ihr absolutes Lieblingsessen vor und machen Sie kräftig „Mmmmm“, weil es so lecker ist. Da ist er, der Grundton.
  • Welche Stimmen in Ihrem persönlichen Umfeld wirken angenehm auf Sie? Versuchen Sie, zu beurteilen, wie diese positive Wirkung zustande kommt. So können Sie sich Vorbilder und eine Orientierung schaffen.
  • Trinken Sie täglich zwei bis drei Liter Wasser. Das hilft nicht nur der Stimme, sondern trägt zum Wohlbefinden des ganzen Körpers bei.
  • Vermeiden Sie häufiges Räuspern. Kräftiges Schlucken oder leichtes Hüsteln sind schonender für die Stimme und haben einen ähnlichen Effekt.

Professionelles Sprechtraining

Diese Hinweise ersetzen jedoch kein Sprechtraining bei Logopäden oder Stimmtrainern. Die professionellen Ansprechpartner können gezielter individuelle Übungen anbieten und durch computergestützte Messtechniken die „Defizite“ genau erfassen.

In besonders sprachintensiven Berufen, z. B. in der Bildung, der Politik oder im kaufmännischen Bereich, kann ein Sprechtraining ratsam sein, da so langfristigen negativen Effekten vorgebeugt werden kann. Vielleicht ist das ja eine Idee für die nächste Weiterbildung?