Wie für alle Heilberufe ist es auch für Logopäden unerlässlich, immer auf dem aktuellsten Stand zu bleiben. Es besteht sogar eine Fortbildungspflicht. Schließlich sollen neue wissenschaftliche Erkenntnisse helfen, den Patienten die bestmögliche Behandlung zu bieten.

Weiterbildungsangebote

Das Angebot an Weiterbildungen reicht von Seminaren über Tagungen bis hin zu berufsbegleitenden Studiengängen. Neben (Hoch-)Schulen, an denen Logopädie oder verwandte Fachbereiche gelehrt werden, sind Verbände eine mögliche Anlaufstelle für die Suche nach der passenden Weiterbildung:Auch der Deutsche Bildungsserver des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) kann bei der Weiterbildungssuche helfen.

Seit dem 1. Januar 2015 gibt es zudem das Servicetelefon für Weiterbildung, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung eingerichtet wurde. In der Servicestelle sind alle Weiterbildungsangebote der Bundesrepublik und Informationen zur Weiterbildung gesammelt. Da sich der Beratungsservice noch in der Probe befindet, können bisher nur die Bewohner von Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Berlin, Sachsen und Nordrhein-Westfalen an eine Beratungsstelle vor Ort weitergeleitet werden.

Die AOK bietet daneben die Möglichkeit, mit dem Online-Lernprogramm „Praxiswissen Quickcheck“ das eigene Wissen zu ergänzen. Es vermittelt anhand von Fallbeispielen Kenntnisse zur richtigen Verordnung von Heilmitteln für Ärzte verschiedener medizinischer Bereiche, u.a. auch für die Logopädie.

Finanzierung der Weiterbildung

Weiterbildungen sind kostenpflichtig und müssen selbst bezahlt werden, wenn der Arbeitgeber die Kosten nicht übernimmt. In diesem Fall besteht aber die Möglichkeit, staatliche Förderung zu beantragen. Einige bundesweit verfügbare Angebote sind zum Beispiel:
  • Unterstützung nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) kann beantragt werden, wenn es sich um eine Fortbildung in Vollzeit handelt, die die berufliche Qualifizierung erweitert. Diese Art der Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung wird auch Meister-BAföG genannt, da ähnlich sie wie das BAföG funktioniert.
  • Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (sbb) vergibt sowohl an Berufseinsteiger als auch Berufserfahrene Weiterbildungs- bzw. Aufstiegsstipendien.
  • Die Bildungsprämie unterstützt vielfältige Fortbildungen, auch über den fachlichen Aufstieg hinaus.
Daneben existieren regionale Fördermöglichkeiten der einzelnen Bundesländer.

Außerdem besteht die Möglichkeit, die Fortbildungskosten von der Steuer abzusetzen und so im Nachhinein wieder etwas Geld zurückzubekommen.