Der internationale Ear Care Day wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veranstaltet und soll im Jahr 2015 auf das Thema Hörverlust durch Lärm aufmerksam machen. Dieser Lärm tritt zunehmend während lauten Freizeitbeschäftigungen wie Konzert- oder Diskobesuche oder langem, lauten Musikhören über Kopfhörer auf.

Ein Hörverlust tritt nicht plötzlich auf, sondern erst nach und nach. Zuerst ist beispielsweise nur das Hören sehr hoher Frequenzen betroffen. Aber auch das kann schon zu Schwierigkeiten beim Sprachverständnis führen. Denn durch so eine Schädigung kann man einige Laute (‚p‘, ‚k‘, ‚f‘, ‚h‘, ‚s‘ und ‚sch‘) nicht mehr oder nur mit großer Anstrengung wahrnehmen.

Um einen permanenten Hörverlust durch solche Lärmbelastungen zu vermeiden, sollte man nicht nah an den Lautsprechern von Konzerten oder Diskos stehen und einen Gehörschutz wie Ohrstöpsel benutzen. Mit Kopfhörern sollte man nicht lange und laut Musik hören. Außerdem ist es wichtig, seine Ohren auch zu entlasten und ihnen Ruhe zu gönnen, besonders nach Lärmbelastungen.